Über uns

Ökologische Ausgangssituation 

4 Mrd. Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr weltweit produziert. Davon werden über 1,3 Mrd. Tonnen verschwendet.

18 Millionen Tonnen Lebensmittel wandern in Deutschland jährlich in die Tonne. Das entspricht fast 1/3 des aktuellen Nahrungsmittelverbrauchs von 54,5 Millionen Tonnen.

10 Millionen Tonnen davon sind noch völlig genießbar.

Fast 60% der Verschwendung wären vermeidbar durch bewussten Umgang seitens Herstellern, Betrieben und Privatleuten.

(Quelle: WWF Studie „Das große Wegschmeißen“)

Ziele von foodsharing

  • Wir sind in erster Linie eine ökologische Bewegung und wollen erreichen, dass Ressourcen und Umwelt geschont werden, indem möglichst viele Lebensmittel verwertet werden.
  • Wir wollen Bewusstsein schaffen für den Wert von Lebensmitteln – bei allen Beteiligten: Produzierende, Handelnde, Kaufende.

Wie setzen wir diese Ziele um?

Mit dem Verein foodsharing Frankfurt am Main e.V. retten wir in Frankfurt schon seit 2014 ehrenamtlich noch genießbare Lebensmittel vor der Tonne. In Absprache mit Bäckereien, Supermärkten, Wochenmärkten und anderen Geschäften holen wir an festen Tagen und zu festen Uhrzeiten die aussortierte Ware ab. Das sind Lebensmittel, die abgelaufen (über das MHD) oder leicht beschädigt sind oder die aus anderen Gründen nicht mehr verkauft werden können/sollen. Alles das nehmen wir mit, verteilen es weiter an Freund*innen, Nachbar*innen, Kolleg*innen und andere Interessierte oder konsumieren es selbst. So haben wir in Frankfurt seit 2014 bereits mehr als 1.000 Tonnen (Stand Sommer 2021) Lebensmittel gerettet und sie – obwohl ursprünglich aussortiert – wieder zurück an den Konsumenten/die Konsumentin gebracht. Denn diese wertvollen Lebensmittel wurden produziert, um gegessen zu werden und nicht, um in der Tonne zu landen.

Arbeitsweise von foodsharing

  • Wir sind ehrenamtlich aktiv. Alle unsere Foodsaver*innen engagieren sich bei foodsharing Frankfurt in ihrer Freizeit und bedingungslos.
  • Wir arbeiten auf Spendenbasis. Die geretteten Lebensmittel werden nicht verkauft.
  • foodsharing ist politisch neutral und richtet sich an alle Menschen in der Gesellschaft.
  • foodsharing ist keine Konkurrenz zur Tafel und anderen Organisationen, die Lebensmitteln retten. Wir arbeiten mit diesen Organisationen zusammen.
  • Unsere Mitglieder sind gut ausgebildet im Umgang mit Lebensmitteln und verfügen über umfangreiche Kenntnisse über die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung und Lebensmittelhygiene.

Der Verein

Der Verein foodsharing Frankfurt am Main e.V. hat sich am 25. April 2021 gegründet. Der geschäftsführende Vorstand setzt sich derzeit zusammen aus:

Vorsitzende: Lisa Villioth
Stv. Vorsitzende: Doris Peck
Schatzmeisterin: Houria Kabbouz
Stv. Schatzmeisterin: Melanie Kersten

Botschafter*innen für den Bezirk Frankfurt am Main sind derzeit:

Botschafterin Teilbezirk Nord und Nordost: Reyhan Bayram
Botschafterin Teilbezirk Süd: Lisa Villioth
Botschafter Teilbezirk Ost: Nicolas Dörr
Botschafterin Teilbezirk West: Doris Peck
Botschafter Teilbezirk Fernwest: Benjamin Richter

Botschafterinnen für Öffentlichkeitsarbeit: Doris Peck & Lisa Villioth
Botschafter*innen für Neulinge und Ausweise: Melanie Kersten & Boris Seifert

Weitere Posten:

Kassenprüferinnen: Katrin Mollenkott & Brigitte Lennert
Delegierte/r: Benjamin Richter & Elisa Szulganik
Lokale Meldungsgruppe: Fallon Ebel, Melanie Kersten, Reyhan Bayram, Rainer Strobel und Robert Kessler
Lokale Schiedsstelle und Mediationsteam: Eylem Kurtdereli, Naima Baltit und Katarina Schnöde